Bewegung

Bewegung gegen Hämorrhoiden

Bewegungsmangel macht den Darm träge und fördert Verstopfung. Übergewicht belastet zudem den Beckenboden. Darum: Täglich 30 Minuten bewegen! Bequemlichkeit ist aller Leiden Anfang. Hämorrhoiden vorbeugen heißt auch, sich gezielt zu bewegen. MIt Bewegung gegen Hämorrhoiden vorgehen lautet hier die Deviese.

Schließmuskeltraining

Auf einen Stuhl setzen, den Rücken rund machen und die Muskeln rund um den Po so anspannen, als solle der After nach innen gezogen werden. Ziehen Sie täglich ca. 12-mal im 10- bis 12 Sekunden Rhythmus die Aftermuskulatur zusammen und lassen sie anschließend wieder erschlaffen. Diese Übung stärkt die Schließmuskulatur. Achten Sie darauf, dass Bauch- und Pomuskeln bei der Übung locker bleiben. Somit können Sie beim Stuhlgang weniger Probleme haben. Dabei werden die Hämorrhoiden nicht so leicht aus dem Analkanal hervortreten können.

Beckenbodentraining


Beckenbodentraining kann bei Hämorrhoiden vorbeugend wirken und auch das weitere Voranschreiten schon bestehender Probleme bremsen. Es gibt spezielle Übungen für Beckenbodengymnastik.

Legen Sie sich auf den Rücken. Beine anwinkeln, Füße hüftschmal und möglichst nahe an dem Po halten. Die Kniescheiben zeigen zur Decke.

Der Rücken bleibt entspannt am Boden, auch die Rippen und Bauch sind entspannt.

Aus dieser Position versuchen Sie eine kleine Brücke zu machen und den Po zu heben. Diese Übung machen Sie ca. 10 mal täglich.

 

Vermeiden Sie folgende Sportarten bei vergrößerten Hämorrhoiden:

  • Tennis,
  • Squash,
  • Joggen,
  • Seilspringen
  • Krafttraining
  • Gewichtheben

Zu den Sportarten, die sich negativ auf die Hämorrhoiden auswirken, zählt der Kraftsport. Intensives Gewichtheben die zum Zwecke des Muskelaufbaus durchgeführt werden verschlimmern die Hämorrhoidalleiden.Tragen von schweren Koffern und Kisten  ist nicht zu empfehlen, denn es belastet ebenfalls den Beckenboden. Von Sportarten, bei denen Sie viel springen müssen, ist bei Hämorrhoidenleiden abzuraten.

Bevorzugte Sportarten bei Hämorrhoiden

  • Wandern
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • Yoga
  • Pilates
  • Joggen (nur im Anfangstadium!!!)

Wandern, Schwimmen, Gymnastik oder Rad fahren sind ein guter sportlicher Ausgleich und helfen, Hämorrhoidalleiden vorzubeugen. Falls  Sie dafür einmal keine Zeit haben sollten, nehmen Sie einfach statt des gewohnten Fahrstuhls die Treppe. Alle Sportarten, die den Beckenboden nicht belasten, sind daher bei bestehenden Hämorrhoidenleiden erlaubt. Dazu zählt zum Beispiel berwits erwähnte Schwimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.